Neue Bodenmarkierung auf dem Bundesplatz

Die Markierungen auf dem Bundesplatz werden in den nächsten Wochen, im Rahmen eines Langzeittests, geändert, um für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen.

Bisher hatte der Bundesplatz überbreite Fahrspuren. Dadurch entstanden immer wieder gefährliche Verkehrssituationen, da Verkehrsteilnehmer mit hohen Tempi unterwegs waren. Die neuen Bodenmarkierungen sollen nun Abhilfe schaffen.

Bisher hatte der Bundesplatz überbreite Fahrspuren. Dadurch entstanden immer wieder gefährliche Verkehrssituationen, da Verkehrsteilnehmer mit hohen Tempi unterwegs waren. Die neuen Bodenmarkierungen sollen nun Abhilfe schaffen.

Der Bundesplatz ist dem Dienst für Verkehrssicherheit der Kantonspolizei Basel-Stadt als Unfallschwerpunkt bekannt. In einigen Jahren wird der Platz daher erneuert. Ein Langzeittest mit neuen Bodenmarkierungen soll dabei helfen, bis zu den anstehenden Erneuerungsarbeiten zusätzliche Erkenntnisse über die Verkehrssicherheit zu erhalten.

Die heutige Gestaltung des Bundesplatzes mit überbreiten Fahrspuren am und im Kreisel führt zu hohen Ein- und Durchfahrtsgeschwindigkeiten des Verkehrs. Dadurch entstehen immer wieder gefährliche und unfallträchtige Verkehrssituationen.

Sperrfläche soll Kreiselinnenbereich vergrössern und Fahrspuren verkleinern

Wie es in einer Medienmitteilung heisst, wird das Tiefbauamt des Bau- und Verkehrsdepartements die Markierungsarbeiten in den nächsten Wochen durchführen. Mit Hilfe einer Art «Sperrfläche» um den Kreiselinnenbereich wird ein optisch grösserer Innenkreis geschaffen, was dazu führen soll, dass die verschiedenen Verkehrsteilnehmer auf den optimalen Fahrbereich gelenkt werden. Zudem sollen die verschmälerten Fahrspuren dazu anhalten, dass weniger risikofreudig und langsamer gefahren wird.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt erwarte dank dieser einfachen und temporären Massnahme eine Verbesserung der Verkehrssicherheit und damit verbunden eine Abnahme der Verkehrsunfälle.

Die Auswertung dieses Langzeittests und die damit verbundenen Erkenntnisse werden in die Planung und Projektierung der Erneuerungsarbeiten einfliessen.

In den letzten fünf Jahren (2014–2018) wurden auf dem Bundesplatz zwölf Verkehrsunfälle mit insgesamt elf Leicht- und drei Schwerverletzten polizeilich erfasst. In acht Fällen war ein Velo, E-Bike oder Mofa beteiligt.

noe

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...