Mit Artenvielfalt gegen das Baumsterben

Die Basler Stadtgärtnerei beugt Problemen wegen des Klimawandels und Schädlingen mit einer breiten Palette von Baumarten vor.

Baumart des Jahres: Mitarbeiter der Stadtgärtnerei pflanzen im April 2011 zusammen mit Freiwilligen Helfern am «Mach-mit-Tag» einen Elsbeeren-Baum im Schützenmattpark.

Baumart des Jahres: Mitarbeiter der Stadtgärtnerei pflanzen im April 2011 zusammen mit Freiwilligen Helfern am «Mach-mit-Tag» einen Elsbeeren-Baum im Schützenmattpark.

(Bild: Roland Schmid)

Die insgesamt 25'454 registrierten Basler Bäume gehören 395 unterschiedlichen Arten an. Bepflanzt wird gezielt nach Standort und aktueller Situation. Eine grosse Artenvielfalt bei den Stadtbäumen reduziere unter anderem das Risiko eines Massenbefalls durch einen Schädling, hiess es am Donnerstag an einer Medienkonferenz. Man beobachte genau, welche Insekten oder Pilze sich in Europa wie ausbreiten. Da manche Bäume mehrere hundert Jahre alt werden können, sei Weitsicht gefragt.

Im laufenden Jahr breite sich ein Pilz an Eschen sehr stark aus, der vor drei Jahren erstmals festgestellt worden sei. Er befalle Triebe junger und alter Bäume und lasse sie absterben. Geschwächte Bäume sind auch für weitere Schädlinge anfälliger.

jg/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt