Jeder zweite Velofahrer wurde gebüsst

Die Basler Polizei greift durch: Am Dienstag während einer Verkehrskontrolle wurden rund 350 Velofahrer kontrolliert. Dabei wurde etwa die Hälfte gebüsst.

Die Basler Polizei büsste am Dienstag 151 Velofahrer.

Die Basler Polizei büsste am Dienstag 151 Velofahrer.

(Bild: Urs Jaudas)

Die Verkehrspolizei überprüfte am Dienstagmorgen gemeinsam mit dem Verkehrsdienst das Verhalten von Velofahrern im Gebiet Münchensteinerbrücke/Peter Merian-Weg.

Wie die Polizei mitteilt, haben sie während der Verkehrskontrolle 151 Bussen ausstellen und zwei Velofahrerinnen anzeigen müssen. Die Polizisten haben 53 Bussen wegen Nichtbeachten des Signals «Geradeausfahren», fünfzig wegen Nichtbeachten des Lichtsignals, 44 wegen Unterlassen des Handzeichens beim Linksabbiegen sowie zwei, da die beiden Fahrer ohne Licht unterwegs gewesen waren, ausgestellt.

Die Gebüssten waren im Alter zwischen 25 und vierzig Jahren. Einer 39-jährigen Velofahrerin droht ausserdem noch eine Anzeige, da sie das Rotlicht missachtet und dabei beinahe eine Kollision mit einem korrekt fahrenden Velofahrer verursacht hat. Dieser konnte glücklicherweise aber noch reagieren, so dass niemand verletzt wurde.

Eine weitere Velofahrerin soll angezeigt werden, da sie ihre Busse nicht annehmen wollte. Laut den Behörden soll sie ein ordentliches Verfahren verlangt haben.

Die Kontrolle fand zwischen sieben und neun Uhr morgens statt. Insgesamt kontrollierten die Polizisten rund 350 Velofahrer.

bwi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt