Ein zweites «FCB-Drämmli» für Basel

Ein Combino-Tram fährt neu in rotblau über das Basler Schienennetz. Es ist das damit zweite FCB-Tram – passend zum zweiten FCB-Stern.

«Ai Stadt - Ai Liebi» steht auf dem Tram.

«Ai Stadt - Ai Liebi» steht auf dem Tram.

(Bild: BVB)

Nach dem zweiten Stern kommt nun das zweite Tram im FCB-Look. Im Rahmen des Pilotprojekts hat die BVB diverse Fahrzeugkomponenten eines Combino-Trams gewartet, elektronische Systeme angepasst und den Innenraum aufgefrischt. Gleichzeitig wurde das Tram neu lackiert – rotblau.

Mit 1,14 Millionen Kilometern gehöre der Combino Nr. 306 zu den meistgefahrenen Fahrzeugen der BVB, teilte die BVB mit. Im Rahmen der Hauptuntersuchung werden die Combino-Trams auch mit dem neuen BVB-grün lackiert. Auf Grund der Erfolge des FC Basel entschied sich die BVB, ein zweites FCB-Drämmli zu gestalten und damit dem Stadtclub die Ehre zu erweisen.

Um das neue FCB-Drämmli gebührend zu würdigen, lanciert die BVB gemeinsam mit dem FCB einen Foto-Wettbewerb. Gesucht wird das schönste Foto des neuen FCB-Drämmli.

Karli Odermatt tauft das neue FCB-Tram.

Lebensdauer bis etwa 2032

Im Rahmen der so genannten Hauptuntersuchung wurden diverse Fahrzeugkomponenten gewartet, ausgewechselt sowie elektronische Systeme angepasst und der Innenraum aufgefrischt, wie die BVB am Mittwoch mitteilte.

Gegenüber dem ersten Pilotprojekt einer zweiten Hauptuntersuchung eines Combino-Trams vor zwei Jahren wurden nun die sieben Fahrzeugmodule voneinander getrennt und mobil nacheinander durch die nötigen Arbeitsschritte geführt. Dabei sei der Arbeitsprozess stetig verbessert worden.

Gedauert hat die Revision mit dieser neuartigen Takt-Fertigung 22 effektive Arbeitstage. Das sind 13 Tage weniger als für eine konventionelle Fertigung kalkuliert worden war, wie sie 2015 durchgeführt wurde. Die Kosten sanken gegenüber der Kalkulation von gut einer Million auf 880'000 Franken. Die serienmässige zweite Hauptuntersuchung der restlichen 26 Combinos soll ab 2018 erfolgen.

In Betrieb gegangen waren die Combinos zwischen 2000 und 2002. Nach einem temporären Grounding mussten alle 28 Züge von 2005 bis 2008 auf Kosten des Herstellers Siemens in dessen Werk Krefeld wegen Rissschäden saniert werden. Die BVB erwartet eine Lebensdauer bis etwa 2032.

pre/BVB

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt