ABO+

Ein Graffiti macht Probleme

Das Wandgemälde im Gerbergässlein soll restauriert werden. Weil das Haus aber in der Stadtbild-Schutzzone steht, stellt sich die Denkmalpflege quer.

Das Gerüst im Gerbergässlein steht, doch die Sanierungsarbeiten am beliebten Wandbild stehen still. Foto: Nicole Pont

Das Gerüst im Gerbergässlein steht, doch die Sanierungsarbeiten am beliebten Wandbild stehen still. Foto: Nicole Pont

Dominik Heitz

Seit mehr als einer Woche stehen die Sanierungsarbeiten am Graffiti im Gerbergässlein 9 still. Das Bau- und Verkehrsdepartement hat einen Arbeitsstopp verhängt. Andy Ibach, Initiant des Wandgemäldes und Besitzer des Restaurants l'Unique, das sich vis-à-vis des Graffiti befindet, ist darüber verärgert. Am vorletzten Dienstag hatte er ein Gerüst aufstellen lassen, um das Wandgemälde, das Rockgrössen der Welt darstellt, zu restaurieren. Denn das seit vielen Jahren existierende Graffiti mit Konterfeis von Musikern wie Jimi Hendrix, Amy Winehouse, den Beatles und den ­Rolling Stones ist für ausländische Touristen ein beliebtes ­Fotosujet.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt