Am Klybeckquai kann der Frühling kommen

Nach diversen Verzögerungen können die Zwischennutzer auf der Klybeckinsel nun vorwärts machen. Die Verträge sind im Trockenen und der Termin zum Saisonstart steht.

  • loading indicator

Nun sind die Vereinbarungen zu den Zwischennutzungen im Basler Hafen unter Dach und Fach. Die frei gewordenen Hafenareale am Klybeckquai können bis 2017 für Freizeit und Kultur zwischengenutzt werden: Kanton und Rheinhäfen haben dazu mit dem Verein «I_Land»einen Vertrag abgeschlossen, wie das Präsidialdepartement am Mittwoch mitteilte.

«I_Land» vertritt alle Zwischennutzungs-Projekte auf der früheren Esso-Parzelle und auf der neuen Uferpromenade zwischen Unterem Rheinweg und Uferstrasse. Die Esso-Parzelle stehe für drei Jahre zur Verfügung, die Promenade für fünf Jahre. Das Quartierleben solle profitieren und die Stadtteilentwicklung mitgestaltet werden.

Saisonstart am ersten Mai-Wochenende

Vorgesehen seien unter anderem Bars, eine Skate-Anlage, zwei Gärten sowie Einrichtungen für verschiedene Kulturformen. Gemäss der präsidialen Mitteilung ist der Saisonstart am 3. Mai geplant; die diversen Projekte sollen indes gestaffelt anlaufen.

Das Skater-Paradies «Port Land» wurde von den Initianten Ende 2012 unter Einsatz von tonnenweise Beton erbaut. Und die Hafenbar Marina empfing bereits im vergangenen Sommer seine Gäste. Auch die Zwischennutzungs-Container der «Karawanserei» warten schon seit vergangenem Herbst auf ihre Bestimmung. Nun, da die Verträge unterschrieben sind, können auch die weiteren Zwischennutzungsprojekte am Klybeckquai loslegen.

jg/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...