114 Kandidierende für fünf Nationalratssitze

114 Kandidierende auf 25 Listen bewerben sich in Basel-Stadt um die fünf Nationalratssitze. Vor vier Jahren warem es noch 88 Personen auf 18 Listen.

Peter Malama (links, neben Heinz Margot an der Muba) macht alles für den Wahl-Erfolg.

Peter Malama (links, neben Heinz Margot an der Muba) macht alles für den Wahl-Erfolg.

Die Wahlvorschläge für die National- und Ständeratswahlen am 23. Oktober mussten bis Montagmorgen eingereicht werden. Nun ist definitiv klar; Alle fünf bisherigen Nationalräte treten erneut an. Es sind dies Beat Jans (SP), Anita Lachenmeier-Thuering (GP), Silvia Schenker (SP), Sebastian Frehner (SVP), und Peter Malama (FDP). An der Wahl beteiligen sich aber auch einige neue Parteien, wie einer Mitteilung der Staatskanzlei zu entnehmen ist. Dazu gehören die Piratenpartei, die Grünliberale Partei mit einer Jungen- und einer Seniorenliste, die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) und die SVP International.

Hinzu kommen «Exoten» wie Freistaat Unteres Kleinbasel FUK, parteifrei.ch sowie eine FDP-Sektion, die unter dem Titel «FDP.Die Liberalen - Umweltschutz jetzt» antritt. Von den 114 Kandidierenden sind 37 Frauen. Dies sind nur 32,4 Prozent; 2003 und 2007 lag der Frauenanteil jeweils über 37 Prozent.

Für den einzigen Ständeratssitz kandidieren die Bisherige Anita Fetz (SP), Grossrat Daniel Stolz (FDP), Nationalrat Sebastian Frehner (SVP) und Bernhard Hofer von der Volks-Aktion gegen zuviele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat (VA). Diese Gruppierung hatte schon in früheren Wahlgängen einen Kandidaten angemeldet.

amu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt