Zum Hauptinhalt springen

SRF-Studio soll Wohnraum weichen

Die SRG verlagert ihren Basler Standort vom Bruderholz an den Bahnhof SBB. Wo noch das alte Studio steht soll in Zukunft gewohnt werden.

Nach dem Umzug von Schweizer Radio und Fernsehen SRF an den neuen Standort im Meret-Oppenheim-Hochhaus beim Bahnhof SBB in Basel soll das alte Studiogebäude an der Novarastrasse auf dem Bruderholz-Hügel abgerissen stattdessen Mehr- und Einfamilienhäuser gebaut werden. Dies hat die Generalversammlung der SRG Region Basel am Mittwochabend entschieden.

Laut einer konservativen Schätzung vom vergangenen Herbst beträgt der Verkaufswert der Bauparzelle derzeit 12,5 Millionen Franken. Einerseits sind noch Sanierungsarbeiten nötig, andererseits wolle man mit dem Verkauf den Projektbeitrag von fünf Millionen Franken an den neuen Standort decken. Dieser soll bis Ende 2018 bezogen werden und die gesamte SRF-Kulturabteilung unterbringen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch