Zum Hauptinhalt springen

Wie die Oberschicht das Gundeli entdeckte

Im 14. Jahrhundert begann die vornehmeren Basler, sich am Fusse des Bruderholzes Schlösschen zu bauen. Der Bruderholzhang war damals bewaldet und galt als unheimlich.

Das Bachofenschlösschen im Gundeli 1969. Foto: Alfred Witschi
Das Bachofenschlösschen im Gundeli 1969. Foto: Alfred Witschi

Nachdem die Ebene zwischen der Stadtmauer und dem Bruderholzhügel im 14. Jahrhundert allmählich gerodet worden war, entdeckte die Basler Oberschicht die fruchtbare Gegend als geeigneten Standort für einen Landsitz mit zugehörigem Gutsbetrieb. Über Feldwege, durch Matten, Getreidefelder, Reben und sogar Kräutergärten erreichte man die ländliche Idylle mit der Kutsche in nur einer halben Stunde. Der Bruderholzhang jedoch war feucht und blieb bewaldet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.