Zum Hauptinhalt springen

Tötungsdelikt an Zaugg-Witwe bleibt mysteriös

Gegen Pascale Zaugg, Tochter des Künstlerpaars Rémy und Michèle Zaugg, ist ein Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung eingeleitet worden. Michèle Zaugg ist im Januar auf ihrem Anwesen bei Mulhouse tot aufgefunden worden.

Bilder verschollen, Frau getötet, Tochter unter Tötungsverdacht: Der Schweizer Künstler Rémy Zaugg verstarb 2005 überraschend.
Bilder verschollen, Frau getötet, Tochter unter Tötungsverdacht: Der Schweizer Künstler Rémy Zaugg verstarb 2005 überraschend.
Keystone

Eineinhalb Monate nach dem Tötungsdelikt an Michèle Zaugg Röthlisberger ist gegen die Tochter des Künstlerpaares Rémy und Michèle Zaugg, Pascale (45), ein Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung eingeleitet worden. Sie bleibt aber weiterhin in der Psychiatrischen Klinik von Altkirch interniert, weil sie für ein Verhör nicht ansprechbar ist. Das Verfahren ist gemäss französischem Recht rein administrativ; eine Festnahme über längere Zeit wäre gesetzwidrig. Laut dem Mülhauser Staatsanwalt Hervé Robin sprechen die Ärzte von einer schweren Schizophrenie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.