Zum Hauptinhalt springen

Sibel Arslan wird ihren Sitz sehr wahrscheinlich verlieren

Der fünfte Basler Nationalratssitz dürfte in bürgerliche Hände fallen. In Baselland hingegen scheint alles beim Alten zu bleiben.

MeinungThomas Dähler

Er wird kurz und heftig sein: der Wahlkampf für die eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober in den beiden Basel. Bis spätestens am nächsten Montag müssen die Parteien die Listen mit den Namen der Kandidierenden in Basel und Liestal hinterlegen. Dann bleiben ihnen noch zwei Wochen, um die Listenverbindungen abzugeben. Konzentrieren wird sich der Wahlkampf auf die Zeit bis zum Beginn der Herbstferien Ende September.

Trotz grösstem Engagement aller Beteiligten zeichnet sich schon heute ab, dass sich viele die Augen reiben werden, wenn nach der Wahlschlacht die Resultate verkündet werden: Grosse Verschiebungen wird es in den beiden Basel nicht geben. Zwar weisen die kantonalen Wahlen der letzten Zeit und die Umfragen darauf hin, dass es beim Rennen um die 246 Sitze in Bundesbern klare Sieger und Verlierer geben wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen