Zum Hauptinhalt springen

Riehen wird zunehmend zum Nobelvorort

Der Wohnungsabsatz harzt wegen stolzer Preise, doch der Gemeinderat hält trotzdem an der aktuellen Baupolitik fest.

Verkauf läuft schleppend. Die luxuriösen Wohnungen an der Bosenhalde in Riehen verkaufen sich nicht wie gewünscht.
Verkauf läuft schleppend. Die luxuriösen Wohnungen an der Bosenhalde in Riehen verkaufen sich nicht wie gewünscht.
Florian Bärtschiger

Eigentlich wollte die Basler Landgemeinde ihr Image als Idyll für Familien aller Schichten weiter ausbauen. Doch mittelständische Familien haben es zunehmend schwer, sich in Riehen niederzulassen beziehungs­weise etwas zu finden, das sie bezahlen können. Egal ob Häuser oder Wohnungen. Grund sind die vielen Zuzüger aus dem Ausland, namentlich aus Deutschland und England, aber auch aus anderen Ländern. Meistens arbeiten diese Neu-Riehener bei Roche oder Novartis und sind aufgrund ihrer hohen Löhne in der Lage, Monatsmieten von 4000 Franken oder mehr für eine Vierzimmer-Liegenschaft hinzublättern. Die Preise in der Basler Landgemeinde schwingen sich in die Höhe, Riehen wird zum Edelpflaster wie der kalifornische Nobelort Santa Barbara.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.