Zum Hauptinhalt springen

Mordfall Seewen: Durchbruch nach 36 Jahren?

Der Sohn des ermordeten Elternpaares hält die Theorie von einem neuen Tatverdächtigen für glaubhaft. Er erhofft sich nun endlich Klarheit und kritisiert die Ermittlungsbehörden von damals.

Ermittlungen eingestellt: Polizeikommissär Max Jäggi mit der Tatwaffe (Bild von 1996).
Ermittlungen eingestellt: Polizeikommissär Max Jäggi mit der Tatwaffe (Bild von 1996).
Peter Armbruster

«Ich hatte mich eigentlich damit abgefunden, dass der Fall nicht gelöst wird», meint Robert Siegrist. «Und dann bekam ich kurz vor Weihnachten plötzlich diesen Anruf.» Am anderen Ende ein unbekannter Mann, der behauptete, er wisse, wer an Pfingsten 1976 die Morde von Seewenbegangen hatte. Damals waren Eugen und Elsa Siegrist – die Eltern von Robert Siegrist – zusammen mit drei Verwandten in ihrem Wochenendhäuschen erschossen worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.