Zum Hauptinhalt springen

Das sind die unrentabelsten ÖV-Linien der Region Basel

Unter 55 untersuchten ÖV-Verbindungen gibt es viele Sorgenkinder. Darunter befindet sich auch eine Linie, die seit Jahren künstlich am Leben erhalten wird.

Das Läufelfingerli rentiert sich eigentlich nicht. Foto: Dominik Plüss
Das Läufelfingerli rentiert sich eigentlich nicht. Foto: Dominik Plüss

Die Zahlen sind zum Teil erschreckend tief, die Rentabilität von regionalem öffentlichem Verkehr, den der Bund mitfinanziert, ist kaum gewährleistet. Von 1422 Verbindungen des sogenannten Regionalen Personenverkehrs sind gerade mal 18 Strecken rentabel, erreichen also einen Kostendeckungsgrad (KDG) von über 100 Prozent. In der Region Basel sieht es nicht anders aus. Von den 55 untersuchten Verbindungen ist es gerade mal eine: die Tramlinie 11 der BLT, die von Aesch via Innenstadt an die Grenze St-Louis verkehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.