Zum Hauptinhalt springen

Aargau zahlt den Lehrern mehr Lohn

Um den Lehrermangel zu mildern, ergreift die Aargauer Regierung Massnahmen: Die Löhne sollen steigen. Damit liegt der Kanton in der Nordwestschweiz am höchsten – allerdings unter dem Zürcher Niveau.

Unzufriedenes Lehrpersonal auch in Bern: Im November 2010 gingen Lehrer und Lehrerinnen deswegen auf die Strasse.
Unzufriedenes Lehrpersonal auch in Bern: Im November 2010 gingen Lehrer und Lehrerinnen deswegen auf die Strasse.
Keystone

«Wenn man Bildung ernst nimmt und konkurrenzfähig bleiben will, muss man etwas tun», sagt Franziska Peterhans, Zentralsekretärin des Dachverbandes Schweizer Lehrerinnen und Lehrer. Dies nahm sich Alex Hürzeler (SVP), Aargauer Bildungsdirektor, zu Herzen. Er will die Löhne anheben – um rund fünf Prozent. Damit sind auch die Primarlehrerlöhne bald so hoch wie im Kanton Solothurn – diese schwingen im Bildungsraum Nordwestschweiz obenaus. Bei den Sekundarlehrerlöhnen hat der Aargau schon jetzt die Nase vorn. Weit abgeschlagen folgen die beiden Basel. «Die Lehrerlöhne müssen in der ganzen Schweiz deutlich steigen», sagt Peterhans. Eine Studie von PriceWaterhouseCoopers habe ergeben, dass sie 10 bis 85 Prozent unter vergleichbaren Berufssparten liegen. «Wir wussten, dass da Nachholbedarf besteht. Doch das Resultat hat uns in seiner Deutlichkeit überrascht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.