Zum Hauptinhalt springen

Zwei Baselbieter verdrängen die Urner

Ein Bauernhof in Eptingen ist die neue Hochburg der Handholzer.

Das Beil saust bedrohlich durch die Luft in Richtung Daumen – und zack, zack, zack ist der Holzrugel innerhalb von Sekunden in vier Scheite zerteilt. Der Daumen sitzt noch fest an Stéphane Thommens Hand. «Manchmal wird es schon knapp», lacht der 25-Jährige. Ganz ungefährlich ist das Spalten nicht. Junioren müssen das Beil deshalb aus Sicherheitsgründen mit beiden Händen halten. Einige seiner Vereinsmitglieder bei den «Handholzer Eptingen» haben ein Stück ihrer Finger eingebüsst. Aufhören zu sägen und zu spalten würden sie deshalb aber nicht. Auch Stéphane Thommen ist angefressen von dem Sport. Der gelernte Forstwart trainiert neben seinem Job als Betriebsleiter in einem Betonwerk sechs mal wöchentlich – vor allem Ausdauer und Kraft. Mit Erfolg: Vor zehn Tagen ist er Schweizermeister im Handsägen und Spalten geworden. Sein Kollege Peter Schaffner (59) hat den selben Titel bei den Senioren geholt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.