Zum Hauptinhalt springen

Zug trotz Bombendrohung weitergefahren

Ein Mann schrie, er habe eine Bombe im Zug versteckt und zwang einen ICE zu einem Stopp in Gelterkinden. Dort floh der Unbekannte aus dem Zug und der vollbesetzte Zug setzte sich wieder in Bewegung.

Ein Mann zwang einen ICE bei Gelterkinden zum Anhalten.
Ein Mann zwang einen ICE bei Gelterkinden zum Anhalten.
Keystone

Turbulente Szenen spielten sich am Mittwochmorgen in einem ICE von Zürich nach Basel ab. Plötzlich begann ein Mann im fahrenden Zug herumzuschreien, er habe im Zug eine Bombe deponiert. Der Mann hatte wie wild an den Türen gerüttelt, worauf im Cockpit des Lokführers eine Warnlampe blinkte, erklärte Meinrad Stöcklin, Mediensprecher der Baselbieter Polizei gegenüber der BaZ. Der Lokführer habe daraufhin den Zug in Gelterkinden gestoppt. Dann ergriff der Unbekannte die Flucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.