Zum Hauptinhalt springen

Zu wenig Biss und zu hohe Ansprüche

In der Region Basel brechen überdurchschnittlich viele Lehrlinge ihre Ausbildung ab.

Wenig Bock auf Arbeit. Jugendliche scheitern in der Lehre, weil ihr Profil nicht zu den Anforderungen passt.
Wenig Bock auf Arbeit. Jugendliche scheitern in der Lehre, weil ihr Profil nicht zu den Anforderungen passt.
Keystone

Die neue Statistik über Lehrabbrüche der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz (SBBK) nagt an Jürg Schneiders Berufsstolz: «Diese 10,5 Prozent fuchsen mich», sagt der Leiter der Betrieblichen Ausbildung. Er kämpfe gegen diese Quote, denn 550 Lehrabbrüche pro Jahr im Kanton Baselland sei eine hohe Zahl. Mit vergleichbaren Kantonen wie Schaffhausen oder Thurgau steht das Baselbiet schlechter da: 8,6 Prozent, respektive 8 Prozent aller Berufslehren werden dort abgebrochen. Basel liegt mit 11,7 Prozent noch darüber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.