Zum Hauptinhalt springen

Wohnungsbrand im Kandertal fordert Todesopfer

Ein Todesopfer hat ein Wohnungsbrand in Malsburg-Marzell im hinteren Kandertal gefordert. Die 88-jährige Frau stürzte und kam anschliessend durch eine Rauchgasvergiftung ums Leben.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Lörrach brach am Dienstag im Zimmer einer 88-jährigen Frau, die im Ortsteil Marzell zusammen mit ihrem Sohn ein Reihenhaus bewohnt, frühmorgens aus bislang noch ungeklärten Gründen ein Schwelbrand aus. Offensichtlich versuchte die bettlägerige Frau, ihr Zimmer zu verlassen. Nach Sachlage stürzte sie und kam schliesslich durch eine Rauchgasvergiftung ums Leben.

Das Unglück wurde gegen 5.30 Uhr vom Sohn bemerkt, als er in das Zimmer seiner Mutter wollte und dieses völlig verqualmt war. Daraufhin schlug der Mann sofort Alarm. Eigene Rettungs- beziehungsweise Bergungsversuche scheiterten an der starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehr musste daher mit Atemschutz vorgehen.

Bezüglich der Brandursache laufen derzeit noch Ermittlungen, zu denen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lörrach ein Brandsachverständiger hinzugezogen wurde. Die Brandstelle ist beschlagnahmt. Der Gebäudeschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro, wie die Polizeidirektion Lörrach mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch