Zum Hauptinhalt springen

Wesentliche Fakten dem TV-Publikum verschwiegen

SRG-Ombudsmann Achille Casanova rügt «Kassensturz» für Reportage über den Allschwiler Notfalldienst «Mobile Ärzte». Transparenz und journalistische Sorgfalt seien vernachlässigt worden.

Im Visier des «Kassensturzes»: Ombudsmann Achille Casanova kritisiert, dass sich Michael Gloger (rechts) im TV-Studio kaum rechtfertigen konnte.
Im Visier des «Kassensturzes»: Ombudsmann Achille Casanova kritisiert, dass sich Michael Gloger (rechts) im TV-Studio kaum rechtfertigen konnte.

Für «Mobile Ärzte»-Gründer und Geschäftsführer Michael Gloger hat der «Kassensturz»-Bericht vom letzten März noch immer spürbare Auswirkungen. In der Innerschweiz war der Allsch­wiler Mediziner von der Ärztegesellschaft angefragt worden, ob er seinen Notfalldienst nicht auf den Raum Luzern ausdehnen wolle – zur Entlastung der überbeanspruchten Hausärzte. Doch seit der Ausstrahlung des TV-Reports ist das Projekt ins Stocken geraten: «Mit jemandem, der angeblich nicht gewissenhaft arbeitet, will man nichts zu tun haben», erzählt Gloger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.