Zum Hauptinhalt springen

Weniger Geld für Swiss Indoors

Die Baselbieter Regierung will die finanzielle Unterstützung für das Basler Tennisturnier Swiss Indoors schrittweise zurückschrauben.

Roger Federer duelliert sich mit dem Spanier Rafael Nadal an der letztjährigen Ausgabe der Swiss Indoors.
Roger Federer duelliert sich mit dem Spanier Rafael Nadal an der letztjährigen Ausgabe der Swiss Indoors.
Keystone

Die Baselbieter Regierung will den Beitrag aus dem Swisslos-Fonds an das Basler Tennisturnier Swiss Indoors schrittweise kürzen. Ab 2018 soll das Turnier nur noch im Rahmen des Jugendpatronats «Take that Ticket» unterstützt werden.

Die jährlich 50'000 Franken für das Jugendpatronat entsprächen dem maximalen Beitrag an internationale Sportveranstaltungen aus Mitteln des Swisslos Sportfonds Baselland, teilte die Regierung am Dienstag mit. Mit der Aktion werden Tageskarten für die Qualifikationsspiele an Jugendliche verschenkt.

In diesem Jahr fliessen aus dem Fonds zusätzlich 250'000 Franken als Sonderbeitrag an das Turnier, 2017 sollen es noch 150'000 Franken sein. Der Sonderbeitrag war von der Baselbieter Regierung erstmals 2011 gesprochen worden. Damit sollte gemäss Mitteilung der Wegfall des früheren Titelsponsors Davidoff aufgefangen werden.

Die diesjährige Ausgabe des Basler ATP-Tennisturniers findet von 22. bis 30. Oktober statt.

SDA/aab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch