Zum Hauptinhalt springen

Unwetter hielt Feuerwehr auf Trab

Das Unwetter vom Mittwochnachmittag hat den Feuerwehren im Kanton Baselland viel Arbeit beschert: Die Einsatzzentrale der Polizei verzeichnete zwischen 16 und 17 Uhr 68 Notrufe.

Gemeldet wurden 29 Wasserschäden und 5 Sturmschäden, wie die Baselbieter Polizei am Donnerstag mitteilte. Erfasst wurden zudem vier automatische Feueralarme. Vor allem im unteren und mittleren Kantonsteil lagen nach den heftigen Sturmwinden Äste und Bäume auf verschiedenen Strassen. Zudem wurden diverse Keller, Tiefgaragen oder Hauseingange überflutet.

Im Einsatz standen die Feuerwehren der Gemeinden Pfeffingen, Pratteln, Münchenstein, Grellingen (Nachbarhilfe Aesch), Laufen, Oberdorf, Arlesheim, Wahlen, Reinach, Muttenz, Ettingen, Aesch, Röschenz, Bottmingen und Ettingen sowie der Feuerwehrverbund Frenke (Hölstein/Bennwil/Lampenberg/ Niederdorf). Sie hatten teils bis am späten Abend zu tun.

Das Unwetter forderte im Baselbiet einen Verletzten. Es handelt sich um einen 67-jährigen Velofahrer, der bei Hölstein von einem herunterfallenden Ast getroffen wurde. Der Rentner wurde ins Spital eingewiesen.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch