Zum Hauptinhalt springen

Unbewilligter Unterricht zuhause

Ein halbes Jahr vor dem Übertritt in die Sekundarstufe wechseln drei Schüler aus Arlesheim in eine Privatschule – sagen die Eltern. Bloss: Der Unterricht findet zu Hause statt. Das ruft die Behörden auf den Plan.

Vertraute Umgebung: Heimunterricht ist nur unter strengen Auflagen zulässig.
Vertraute Umgebung: Heimunterricht ist nur unter strengen Auflagen zulässig.
Keystone

Misstrauen schien zunächst nicht angebracht: Vorschriftsmässig meldeten im vergangenen November drei Eltern aus Arlesheim ihre Sprösslinge per Formular von der Primarschule ab. Die Fünftklässler, so hiess es darin, würden fortan eine Privatschule mit Sitz in Basel besuchen. Um sicher zu sein, dass alles korrekt abläuft, legte die Schulleitung das Schreiben auch Helen Frei vom Baselbieter Amt für Volksschulen (AVS) vor: «Ich habe überprüft, ob für diese Schule eine offizielle Bewilligung vorliegt», sagt Frei, die den Namen des Bildungsinstituts aus Datenschutzgründen nicht nennt. Da es sich um eine anerkannte Privatschule handelt, schien einem Schulwechsel der Kinder nichts im Wege zu stehen. «Für mich hatte sich die Sache damit erledigt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.