Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Umfahrung Liestal

Am Freitagmorgen kam es der kantonalen Autostrasse A22 zu einem schweren Verkehrsunfall, welcher ein Todesopfer sowie zwei Verletzte forderte.

Auf der Umfahrung Liestal kam es am Freitagmorgen früh um 06.42 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei verstarb ein ein 65-jähriger Mann. Zwei weitere Personen wurden verletzt und mussten ins Spital gebracht werden, wie die Polizei mitteilte. Der Unfall hatte während Stunden lange Staus zur Folge.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft verlor ein 65-jähriger Lenker eines Personenwagens, der auf der A22 in Fahrtrichtung Pratteln unterwegs war, zwischen den Anschlüssen Liestal-Süd und Liestal-Nord aus noch ungeklärten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort heftig gegen einen entgegenkommendenden Lastwagen.

Durch die Kollision erlitt der Autofahrer tödliche Verletzungen. Ein direkt hinter dem Personenwagen fahrender, 29-jähriger Motorradlenker prallte unmittelbar danach von hinten auf den Personenwagen und stürzte über das Auto hinweg zu Boden. Dabei zog er sich erhebliche Verletzungen zu und musste durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert werden. Auch der 47-jährige Lenker des Lastwagens wurde verletzt und musste ebenfalls ins Spital gebracht werden. Zur Klärung der genauen Unfallursache und des Unfallhergangs hat die Polizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. Weitere Abklärungen sind laut der Mitteilung im Gang.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen

Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die Umfahrung Liestal zuerst ab Pratteln und später ab Frenkendorf und Liestal-Süd in beiden Fahrtrichtungen für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, was im Grossraum Liestal während Stunden für erhebliche Verkehrsbehinderungen und Rückstaus führte. Die Unfallstelle war gegen 12.30 Uhr geräumt und die A22 ab dann wieder normal befahrbar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch