Zum Hauptinhalt springen

Stubenfliegen mit Flugscham

Die Vorfasnachtsveranstaltung aus Bubendorf feierte dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum.

Thomas Immoos
S Konfetti ist eine beliebte Fasnachtstradition aus Bubendorf. Hier der Auftritt von Gelati-Luigi.
S Konfetti ist eine beliebte Fasnachtstradition aus Bubendorf. Hier der Auftritt von Gelati-Luigi.
Nicole Pont

Zur äusserst beliebten Fasnachtstradition in Bubendorf gehört die Vorfasnachtsveranstaltung s Konfetti. Dieses Jahr wurde vor rund 350 begeisterten Zuschauer in der Mehrzweckhalle sogar das 20-Jahr-Jubiläum gefeiert.

Sparsam dekoriert war die Halle. An der Decke hingen einige luftgefüllte Ballons, an der Bühnenwand eine Zeichnung, die das diesjährige Motto – «End of the Road» – illustrierte: eine Strasse, die an einer Bauabschrankung endet. So spärlich die Dekoration, so bunt war dafür das Programm.

Traditionsgemäss schränzt der Stamm des Tambouren- und Pfeiferclubs Bubendorf (TPCB) zum Auftakt und heizt die Stimmung an. Im Laufe des gut zweistündigen, klug zusammengestellten Programms wechseln sich Pfeifer und Trommler mit Guggenmusiken ab. Dazwischen sind Rahmenstückli und Schnitzelbängg platziert. Dabei «philosophieren» Hans-Ruedi und Urs über Gott und die Welt.

Urs Rudin ist denn auch der Autor hinter den Lückenbüsser- und Rahmenstückli-Texten. «Ohne ihn und seine witzigen aktuellen Texte wäre dieser Anlass nicht denkbar», stellt OK-Präsident Hans-Ruedi Känel fest. Im einen Rahmenstückli gehts um die stetig steigende Überwachung und den offenen und den versteckten Rassismus. Im zweiten treffen sich vier Personen vor der Recycling-Station. Unter ihnen ist der nun arbeitslose Koch des Coop-Restaurants von Bubendorf, das zum Leidwesen der Dorfbevölkerung geschlossen wurde, weshalb der Koch nun seine Pfannen entsorgen muss.

Seinen Auftritt hat auch Gelati-Luigi, der sich im Refrain zur Klimadebatte und zum Greta-Effekt äussert: Vo Buebedorf bis Lima, parlare übers Klima . In die gleiche Kerbe haut der Zwischenruf, der Frau E-Wald über E-Bike, E-Mobil, aber auch E-Damer (Käse) nachdenken lässt.

Selbstverständlich nehmen sich auch die Schnitzelbänggler Schuumschläger eher kritisch Greta Thunbergs an:

Nur i eim Punggt tuet si

glänze: bi de

unentschuldigte Absänze.

Auch Frau Merkels Zitterattacken sind ihnen nicht entgangen, und sie kennen den Grund dafür:

Für öis isch klar, warum si

so tuet zittere

– s’isch dr Donald Trump,

wie-n-är ir tuet eis twittere.

Auch lokale und regionale Themen werden auf die Schippe genommen, etwa die Unpünktlichkeit der Basler Trams.

Die zweite Schnitzelbänggler-Formation, die Schnabelwetzer , spannen ebenfalls einen weiten Bogen: zu Donald Trump oder zu Ueli Maurer bei Putin etwa. Erzählt wird auch von zwei Stubenfliegen, von denen eine nicht mehr fliegen will: Sitt Greta han i Flugscham . Auch die gefährliche Baustelle zur Verschönerung des Centralbahnplatzes in Basel ist den Bängglern nicht entgangen: Wenn man hier unter das Tram komme, do liggsch amene schöne Platz . Und das lokale Drama um die Verweigerung einer Einbürgerung wurde zum Thema: Die Schnabelwetzer haben sich in aufwendig gestalteten Kostümen auf die Bühne begeben, weil sie sich sagten: In Trainerhose – das got nit!

Die Guggemusik Fränkeschränzer widmen sich auch heimischen Liedgut: Das Baselbieter Lied wird ebenso gespielt wie die Dorfhymne «Mir si vo Buebedorf». Für den fulminanten Abschluss sorgte – natürlich – der TPCB mit einem Wettstreit zwischen E-Gitarre und Piccolo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch