Zum Hauptinhalt springen

Spital-CEO droht im Machtkampf zu unterliegen

Der Verwaltungsratspräsident des Baselbieter Kantonsspitals soll CEO Heinz Schneider nach zahlreichen Ärzte-Abgängen die Kündigung nahe gelegt haben.

Unter Druck. Spitalleiter Heinz Schneider (v.l.) darf nicht mehr auf die uneingeschränkte Unterstützung von Verwaltungsratspräsident Dieter Völlmin und Gesundheitsdirektor Thomas Weber zählen.
Unter Druck. Spitalleiter Heinz Schneider (v.l.) darf nicht mehr auf die uneingeschränkte Unterstützung von Verwaltungsratspräsident Dieter Völlmin und Gesundheitsdirektor Thomas Weber zählen.
Daniel Desborough, Mischa Christen, Henry Muchenberger

Für Heinz Schneider kommt es knüppeldick. Recherchen der BaZ zeigen, dass kräftig am Stuhl des CEO des Kantonsspitals Baselland (KSBL) gesägt wird. Mehrere voneinander unabhängige Quellen bestätigen, dass sich Verwaltungsratspräsident Dieter Völlmin (SVP) und Gesundheitsdirektor Thomas Weber (SVP) Ende Woche im Spital Liestal mit Schneider getroffen haben. Bei diesem Treffen soll dem Spitaldirektor nahegelegt worden sein, zu kündigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.