Zum Hauptinhalt springen

Schwerer Unfall auf der H18

Kurz nach der Autobahn-Einfahrt Reinach-Nord kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall mit vier zum Teil schwer verletzten Personen.

Für die Dauer der Bergung musste die H18 zuerst einspurig betrieben-, später dann sogar ganz gesperrt werden.
Für die Dauer der Bergung musste die H18 zuerst einspurig betrieben-, später dann sogar ganz gesperrt werden.
Polizei BL
Die Unfallursache ist noch unbekannt.
Die Unfallursache ist noch unbekannt.
Polizei BL
1 / 2

Die beiden Unfallautos waren gegen 22.15 Uhr auf der H18 in Fahrtrichtung Basel heftig zusammengestossen. Durch die Kollision wurde eines der Autos gedreht; es fuhr darauf rückwärts die Autobahnböschung hinauf, wo es stehen blieb. Das andere Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen, wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Lenker des ersten Autos sowie die drei Frauen, die im zweiten Auto sassen, wurde alle verletzt. Von den Frauen erlitt laut der Polizei mindestens eine schwere Verletzungen. Alle Unfallbeteiligten mussten ins Spital gebracht werden.

Der genaue Unfallhergang wird weiter abgeklärt. Während der Bergung und der Räumung der Unfallstelle blieb die H18 in Fahrtrichtung Basel zwischen den Anschlüssen «Reinach Nord» und «Muttenz» rund fünf Stunden lang gesperrt.

SDA/jg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch