Zum Hauptinhalt springen

Schneider tritt zu Ständeratswahlen an

Die Baselbieter CVP-Nationalrätin Elisabeth Schneider tritt im Herbst für die Mitteparteien auch bei den Ständeratswahlen an.

Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP) mag nicht über ihre Ständerats-Wahlchancen spekulieren.
Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP) mag nicht über ihre Ständerats-Wahlchancen spekulieren.
Bettina Matthiessen

Elisabeth Schneider-Schneiter, Ende November für die Baselbieter CVP in den Nationalrat nachgerückt, will für das Mitte-Bündnis von CVP, EVP, BDP und glp in den Ständeratswahlkampf steigen. Sie bestätigte am Montag eine Meldung der «Basellandschaftlichen Zeitung».

Die Mitte-Parteien wollten neben dem amtierenden SP-Ständerat Claude Janiak und SVP-Bundesfraktionschef Caspar Baader eine eigene gemeinsame Kandidatur anbieten, sagte Schneider auf Anfrage. So sei sie angefragt worden und habe ihre Bereitschaft erklärt.

Vorstände der vier Parteien stehen hinter der Kanditdatur

Die CVP nominiert ihre Kandidierenden am Donnerstag, die EVP tagt am Freitag. Die BDP hat für 10.Mai zur Nominationsversammlung geladen; die glp soll sich am 18. Mai treffen. Eine offizielle Mitteilung zur Mitte-Ständeratskandidatur von Schneider hat es bisher nicht gegeben.

Die Vorstände der vier Parteien stünden hinter ihr als gemeinsamer Kandidatin, sagte Schneider weiter. Über ihre Ständerats-Wahlchancen mag Schneider nicht spekulieren - jene für die grosse Kammer sieht sie mit ihrem Doppel-Antritt gestärkt.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch