Zum Hauptinhalt springen

Reiter haben panische Angst um ihre Pferde

Im Leimental grassiert die hoch ansteckende Pferdekrankheit Druse, die für den Menschen zwar ungefährlich ist, für das Tier aber tödlich enden kann.

Fieber, Probleme mit Atmen und Fressen: Pferde können über einen kleinen Tropfen bereits mit Druse infiziert werden.
Fieber, Probleme mit Atmen und Fressen: Pferde können über einen kleinen Tropfen bereits mit Druse infiziert werden.
Stefan Leimer

Eine Seuche versetzt Pferde­besitzer in Aufruhr. Druse heisst die äusserst ansteckende Bakterienkrankheit. Die betroffenen Leimentaler Pferde­betriebe haben nach eigenen Angaben zum ersten Mal seit ihrem Bestehen mit der Seuche zu tun.

Die Stallbesitzer müssen die Krankheit nicht melden, obwohl sich diese rasch auf weitere Pferde überträgt. Druse kann dem Menschen hingegen nichts anhaben. Dies bestätigt die stellvertretende Kantonstierärztin Anna Jaggi: «Es besteht keine Ansteckungsgefahr für Menschen.» Sie habe auf informeller Basis von den von Druse betroffenen Ställen gehört. Buch geführt werde jedoch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.