Zum Hauptinhalt springen

Regierung will keine Babyklappe im Baselbiet

Kindstötungen durch überforderte Mütter sollen durch «diskrete Geburt» im Uni-Spital Basel verhindert werden.

Dina Sambar
Vertrauliche Geburt.Das St.-Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach hat seit 2008 eine Babyklappe.
Vertrauliche Geburt.Das St.-Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach hat seit 2008 eine Babyklappe.
Elena Monti

Am 19. Februar dieses Jahres wurde ein kleiner Bub im Spital Einsiedeln ins Babyfenster gelegt. Er ist das 14. Neugeborene, das bisher in einer Schweizer Babyklappe aufgefunden wurde. Für SVP-Landrätin Sandra Sollberger sind das 14 gerettete Kinder: «Ich bin überzeugt, dass keines dieser Kinder noch leben würde, wenn es die Babyfenster nicht gäbe.» Deshalb hat sie vor zwei Jahren ein Postulat eingereicht, in welchem sie die Schaffung eines Babyfensters im Baselbiet fordert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen