Zum Hauptinhalt springen

Rechts-Grün kürzt Fachhochschul-Kredit

Alle Parteien sangen das Loblied auf die Bildung. Als es dann aber ums Zahlen ging, standen die Rechtsbürgerlichen und die Grünen im Landrat auf die Bremse.

Peter de Marchi
Weniger Geld. Vor allem die Forschung in den Labors ist teuer an der Fachhochschule.
Weniger Geld. Vor allem die Forschung in den Labors ist teuer an der Fachhochschule.

Alle Briefe der Handelskammer beider Basel und des Arbeitgeberverbandes sind erfolglos geblieben: Die Wirtschaftspartei FDP blieb hart und verwehrte gestern der Fachhochschule Nordwestschweiz zusätzliche 30 Millionen für die kommenden drei Jahre. Zusammen mit einer geschlossenen SVP und einer Mehrheit der Grünen folgte sie dem Antrag der Bildungs-, Kultur-und Sportkommission und wies das Geschäft zurück an die Regierung. Der Entscheid fiel denkbar knapp aus: 43 gegen 42 Stimmen bei einer Enthaltung, mit Stichentscheid des Ratspräsidenten Urs Hess (SVP). Einzig der Arlesheimer Nationalratskandidat Balz Stückelberger stimmte in den Reihen des Freisinns gegen die Rückweisung; der andere Vertreter eines Wirtschaftsverbandes, Christoph Buser, war bei der Abstimmung nicht im Saal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen