Zum Hauptinhalt springen

Polizei gibt Tipps gegen Einbrecher

Am kommenden Wochenende wird auf Winterzeit umgestellt. Das frühere Eindunkeln ruft Dämmerungseinbrecher auf den Plan. Die Polizei Basel-Landschaft gibt Tipps, wie man sich vor den Langfingern schützt. Im November führt die Basler Polizei zudem drei Informationsveranstaltungen zum Thema durch.

Die Einbruchszahlen seien im Moment zwar allgemein niedrig. Dennoch dürfte das Risiko von Dämmerungseinbrüchen mit der Umstellung auf Winterzeit ansteigen, warnt die Polizei Basel-Landschaft in einer Medienmitteilung.

Dämmerungseinbrüche werden schwerpunktmässig in der Zeit zwischen 17 und 22 Uhr verübt. Oft suchen die Langfinger gleich mehrere Wohnungen im selben Mehrfamilienhaus, mehrere Einfamilienhäuser an einer Strasse oder im gleichen Quartier heim.

Lichtquelle als Schutz

Als tauglichen und relativ einfachen Schutz vor Einbrechern empfiehlt die Polizei Halogen-Lampen mit Bewegungsmeldern (Sensorlampen). Zur Not tut's aber auch das schlichte Brennenlassen einer gewöhnlichen Lampe, allenfalls in Kombination mit einer Zeitschaltuhr.

Zudem empfiehlt es sich, im Wohnquartier den Gemeinschaftssinn mit den Nachbarn zu pflegen und beim Heimkehren auf verdächtige Geräusche, Personen und Fahrzeuge zu achten.

Sicherheitscheck vor dem Ausgehen

Vor dem Verlassen des Hauses sollte man einen kurzen Sicherheitscheck machen:

• Achten Sie darauf, dass Aussentüren abgeschlossen und Fenster, Läden und Rollläden im Parterre-Bereich geschlossen und gesichert sind. Schliessen Sie auch Lamellenstoren, da beim Hochschieben der Storen Geräusche entstehen, welche den Täter stören oder von Nachbarn gehört werden können.

• Lassen Sie bei Beginn der Dunkelheit an Ihrem Wohnhaus die Aussenbeleuchtung brennen. Ideal sind auch Bewegungsmelder. So nehmen Sie dem Dieb die Chance, ungesehen zum oder ums Haus schleichen zu können.

• Signalisieren Sie Anwesenheit. Lassen Sie im Innern des Hauses immer eine oder mehrere Lampen brennen. Eventuell lassen Sie ein Radio- oder TV-Gerät laufen. Parkieren Sie Ihr Auto auf dem Vorplatz.

• Schliessen Sie auch das Gartentor mit dem Schlüssel ab. Ein Schild "Warnung vor dem Hund" kann auf potentielle Diebe abschreckend wirken.

• Bewahren Sie Schmuck und Wertsachen sicher auf, wenn möglich in einem Bankschliessfach oder in einem eingemauerten Tresor mit Zahlenkombinationsschloss.

Verdächtige Beobachtungen, so die Polizei, seien an die Notrufnummern 117 oder 112 zu melden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch