Zum Hauptinhalt springen

«Oft ist ein Rücktritt ein Fortschritt»

Es war der mächtigste Mann im Baselbiet, hat Regierungsräte gemacht und die Gesetzgebung geprägt. Gestern kündigte Hans Rudolf Gysin an, dass er nicht mehr für den Nationalrat kandidieren wolle.

In den vergangenen Wochen und Monaten hat Hans Rudolf Gysin (70) nochmals alles unternommen, telefoniert, lobbyiert und vielleicht sogar mal intrigiert, damit ihn die Parteileitung noch einmal zum FDP-Nationalratskandidaten kürt – ohne dass er sich dem Nominationsparteitag stellen muss.

Es war wohl Hans Rudolf Gysins letzter Kampf in seiner Partei. Denn gestern Abend erklärte er gleich zu Beginn der Versammlung in Pratteln seinen Rücktritt. «Mit einem gewissen Bedauern», wie Gysin einräumte. Gleichzeitig machte er sich und seinen Parteikollegen Mut: «Oft ist ein Rücktritt auch ein Fortschritt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.