Zum Hauptinhalt springen

Null Anklagen von der Chefin

Die Leitung der Baselbieter Staatsanwaltschaft übernimmt nur wenige aufwendige Fälle selber. Obwohl der Auftrag der Fachkommision zur Steigerung der Fallzahlen deutlich ist.

Kaum vor Gericht zu sehen: Die Erste Staatsanwältin Angela Weirich müsste eigentlich wichtige Fälle selber übernehmen.
Kaum vor Gericht zu sehen: Die Erste Staatsanwältin Angela Weirich müsste eigentlich wichtige Fälle selber übernehmen.
Henry Muchenberger

Die Kadermitarbeiter der Baselbieter Staatsanwaltschaft vertreten nur selten Fälle selber vor Gericht. Dies zeigen mehrere öffentliche und ge­heime Statistiken. Die BaZ hat, nachdem eine entsprechende Anfrage von der Staatsanwaltschaft abgelehnt wurde, über den Zeitraum von drei Mo­naten Buch darüber geführt, welcher Staatsanwalt wie oft vor Gericht auftrat – mit Fokus auf die Leitung der Behörde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.