Zum Hauptinhalt springen

Mit der Nase des Trois Rois am «Wy-Erläbnis»

Das «Wy-Erläbnis» lockte am Samstag massenhaft Weinfreunde in die Rebberge bei Buus, Maisprach und Wintersingen. Baz.ch war mit dem Sommelier des Basler Fünfsternhotels Trois Rois auf Weinwanderung.

Die Nase des Grand Hotel Trois Rois: Christoph Kokemoor wurde kürzlich von Schweizer Gastro-Profis im «Bilanz»-Rating zum «Sommelier des Jahres» gekürt. Mit baz.ch ist der 42-jährige Deutsche am 9. «Wy-Erläbnis» mitgewandert.
Die Nase des Grand Hotel Trois Rois: Christoph Kokemoor wurde kürzlich von Schweizer Gastro-Profis im «Bilanz»-Rating zum «Sommelier des Jahres» gekürt. Mit baz.ch ist der 42-jährige Deutsche am 9. «Wy-Erläbnis» mitgewandert.
Joël Gernet
Auf den Hügeln über Wintersingen beginnt der Spass: Christoph Kokemoor im Experten-Gespräch mit Urs Imhof, Wy-Erläbnis-Präsident und Winzer aus Maisprach.
Auf den Hügeln über Wintersingen beginnt der Spass: Christoph Kokemoor im Experten-Gespräch mit Urs Imhof, Wy-Erläbnis-Präsident und Winzer aus Maisprach.
Joël Gernet
Musik und Wein: An Start, im Dorf und auch dazwischen ist für musikalische Unterhaltung gesorgt.
Musik und Wein: An Start, im Dorf und auch dazwischen ist für musikalische Unterhaltung gesorgt.
Joël Gernet
1 / 27

Wenn der betroffene Winzer diese Szene gesehen hätte, hätte es ihm wohl kurz den Atem verschlagen: Trois-Rois-Sommelier Christoph Kokemoor gibt sich am «Wy-Erläbnis» die Ehre und probiert als allererstes dessen Wein. Und spuckt ihn gleich wieder aus. «Ein wunderschöner Rosé – tolle Kohlensäure, schöne Fruchtigkeit», sagt Kokemoor. Dass der Tropfen nach dem Degustations-Ritual im Gras landet, hat nichts mit dessen Qualität zu tun. «Sobald man mehr als fünf Weine degustiert, muss man aufpassen, dass man nicht zu viel Alkohol aufnimmt», erklärt der 42-Jährige. «Manchmal bin ich schon etwas betrübt, dass ich beim Verkosten auch sehr gute Weine wieder ausspucken muss – aber da bleibe ich konsequent.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.