Zum Hauptinhalt springen

Mit der Nase des Trois Rois am «Wy-Erläbnis»

Das «Wy-Erläbnis» lockte am Samstag massenhaft Weinfreunde in die Rebberge bei Buus, Maisprach und Wintersingen. Baz.ch war mit dem Sommelier des Basler Fünfsternhotels Trois Rois auf Weinwanderung.

Joël Gernet
Die Nase des Grand Hotel Trois Rois: Christoph Kokemoor wurde kürzlich von Schweizer Gastro-Profis im «Bilanz»-Rating zum «Sommelier des Jahres» gekürt. Mit baz.ch ist der 42-jährige Deutsche am 9. «Wy-Erläbnis» mitgewandert.
Die Nase des Grand Hotel Trois Rois: Christoph Kokemoor wurde kürzlich von Schweizer Gastro-Profis im «Bilanz»-Rating zum «Sommelier des Jahres» gekürt. Mit baz.ch ist der 42-jährige Deutsche am 9. «Wy-Erläbnis» mitgewandert.
Joël Gernet
Riechen, kauen, schmatzen und ausspucken: Wenn es ums Verkosten geht, bleibt Kokemoor konsequent – kein Wein wird geschluckt. So bleiben alle Geschmackssinne scharf. «Im Endeffekt bin ich der lange Arm der Winzer», erklärt der Sommelier seine Rolle im Trois Rois.
Riechen, kauen, schmatzen und ausspucken: Wenn es ums Verkosten geht, bleibt Kokemoor konsequent – kein Wein wird geschluckt. So bleiben alle Geschmackssinne scharf. «Im Endeffekt bin ich der lange Arm der Winzer», erklärt der Sommelier seine Rolle im Trois Rois.
Joël Gernet
Die besten Lagen im Blick: Am Dorfrand von Wintersingen werden unter anderem Blauburgunder-Trauben für den ausgezeichneten Syydebändel-Wein kurltiviert.
Die besten Lagen im Blick: Am Dorfrand von Wintersingen werden unter anderem Blauburgunder-Trauben für den ausgezeichneten Syydebändel-Wein kurltiviert.
Joël Gernet
Erster Halt: Pünktlich zum Wy-Erläbnis zeigt sich das Wetter im Oberbaselbiet wieder von seiner besten Seite. «Heute lacht das Herz», sagt Präsident Urs Imhof erleichtert.
Erster Halt: Pünktlich zum Wy-Erläbnis zeigt sich das Wetter im Oberbaselbiet wieder von seiner besten Seite. «Heute lacht das Herz», sagt Präsident Urs Imhof erleichtert.
Joël Gernet
Schwanken verboten: Da haben sich Kinder einen Scherz am Wegrand erlaubt. Allerdings hätten sie ihr Schild besser am Ende des Weinwanderkurses platziert.
Schwanken verboten: Da haben sich Kinder einen Scherz am Wegrand erlaubt. Allerdings hätten sie ihr Schild besser am Ende des Weinwanderkurses platziert.
Joël Gernet
Hobelkäse und Weisswein: An jedem der acht Stände ist für Speis und Trank gesorgt.
Hobelkäse und Weisswein: An jedem der acht Stände ist für Speis und Trank gesorgt.
Joël Gernet
«Warum wird hier nicht beschnitten?» Christoph Kokemoor begutachtet die heranreifenden Trauben am Wegrand.
«Warum wird hier nicht beschnitten?» Christoph Kokemoor begutachtet die heranreifenden Trauben am Wegrand.
Joël Gernet
Zwischen den Ästen der Obstbäume ist Wintersingen zu sehen.
Zwischen den Ästen der Obstbäume ist Wintersingen zu sehen.
Joël Gernet
Trotzdem dabei: Diese junge Dame lässt sich von ihrem gebrochenem Fuss nicht von einer Teilnahme am Wy-Erläbnis abhalten. Die Route über gut befestigte Wege machts möglich.
Trotzdem dabei: Diese junge Dame lässt sich von ihrem gebrochenem Fuss nicht von einer Teilnahme am Wy-Erläbnis abhalten. Die Route über gut befestigte Wege machts möglich.
Joël Gernet
Panorama-Picknick: Wer – wie die Meisten – Zeit hat, geniesst die Aussicht am Wegrand. Die Weinberge stets im Blick.
Panorama-Picknick: Wer – wie die Meisten – Zeit hat, geniesst die Aussicht am Wegrand. Die Weinberge stets im Blick.
Joël Gernet
Hobelfleisch mit Gurken und Tomate: Fleissige Hände bereiten Mahlzeiten für 2000 Mägen vor.
Hobelfleisch mit Gurken und Tomate: Fleissige Hände bereiten Mahlzeiten für 2000 Mägen vor.
Joël Gernet
Diese müssen sich bis zur Verkostung allerdings etwas gedulden. Kein Problem bei dieser Aussicht...
Diese müssen sich bis zur Verkostung allerdings etwas gedulden. Kein Problem bei dieser Aussicht...
Joël Gernet
Die nächste Station: Unten im Tal warten bei der grossen Scheune (Mitte) Zwiebelwähe und Wein.
Die nächste Station: Unten im Tal warten bei der grossen Scheune (Mitte) Zwiebelwähe und Wein.
Joël Gernet
Volksfest am Rebberg.
Volksfest am Rebberg.
Joël Gernet
Wandern und Wein trinken: Mit 2000 Teilnehmern war auch das 9. Wy-Erläbnis ausverkauft.
Wandern und Wein trinken: Mit 2000 Teilnehmern war auch das 9. Wy-Erläbnis ausverkauft.
Joël Gernet
Anschauungsunterricht: Der Buusner Winzer Fredy Löw erklärt vor dem «Löli»-Halt im Tal, warum Reben gespritzt werden müssen.
Anschauungsunterricht: Der Buusner Winzer Fredy Löw erklärt vor dem «Löli»-Halt im Tal, warum Reben gespritzt werden müssen.
Joël Gernet
Beliebte Schattenplätze: Das Wy-Erläbnis ist insbesondere auch bei Gruppen beliebt.
Beliebte Schattenplätze: Das Wy-Erläbnis ist insbesondere auch bei Gruppen beliebt.
Joël Gernet
Weiter gehts, immer den roten Schildern nach: Die Wanderroute ist bestens ausgeschildert.
Weiter gehts, immer den roten Schildern nach: Die Wanderroute ist bestens ausgeschildert.
Joël Gernet
«Man muss die Rebberge kennen, wenn man den Wein verstehen will.» Christoph Kokemoors Leidenschaft endet nicht im Weinkeller.
«Man muss die Rebberge kennen, wenn man den Wein verstehen will.» Christoph Kokemoors Leidenschaft endet nicht im Weinkeller.
Joël Gernet
In Reih und Glied: Diese Reben sind schon weitaus reifer als jene weiter oben am Hang.
In Reih und Glied: Diese Reben sind schon weitaus reifer als jene weiter oben am Hang.
Joël Gernet
«Diese Mischkultur in der Landwirtschaft gefällt mir – Monokultur kann für den Boden gefährlich sein.» Kokemoor begrüsst, dass in den malerischen Hügeln bei Buus, Maisprach und Wintersingen nicht bloss Trauben angepflanz werden.
«Diese Mischkultur in der Landwirtschaft gefällt mir – Monokultur kann für den Boden gefährlich sein.» Kokemoor begrüsst, dass in den malerischen Hügeln bei Buus, Maisprach und Wintersingen nicht bloss Trauben angepflanz werden.
Joël Gernet
Ertappt: Gewisse Wanderer sind einer Abkürzung nicht abgeneigt.
Ertappt: Gewisse Wanderer sind einer Abkürzung nicht abgeneigt.
Joël Gernet
Gegen Ende der Route ist Wintersingen von der anderen Hangseite aus zu sehen. Am rechten Bildrand steht das Zelt der zweitletzten Wein-Anlaufstelle.
Gegen Ende der Route ist Wintersingen von der anderen Hangseite aus zu sehen. Am rechten Bildrand steht das Zelt der zweitletzten Wein-Anlaufstelle.
Joël Gernet
Gewisse Reblagen werden mit Netzen vor Hagel und Vögeln geschützt.
Gewisse Reblagen werden mit Netzen vor Hagel und Vögeln geschützt.
Joël Gernet
Das Verpacken in Schutznetze ist allerdings mit viel Aufwand verbunden.
Das Verpacken in Schutznetze ist allerdings mit viel Aufwand verbunden.
Joël Gernet
1 / 27

Wenn der betroffene Winzer diese Szene gesehen hätte, hätte es ihm wohl kurz den Atem verschlagen: Trois-Rois-Sommelier Christoph Kokemoor gibt sich am «Wy-Erläbnis» die Ehre und probiert als allererstes dessen Wein. Und spuckt ihn gleich wieder aus. «Ein wunderschöner Rosé – tolle Kohlensäure, schöne Fruchtigkeit», sagt Kokemoor. Dass der Tropfen nach dem Degustations-Ritual im Gras landet, hat nichts mit dessen Qualität zu tun. «Sobald man mehr als fünf Weine degustiert, muss man aufpassen, dass man nicht zu viel Alkohol aufnimmt», erklärt der 42-Jährige. «Manchmal bin ich schon etwas betrübt, dass ich beim Verkosten auch sehr gute Weine wieder ausspucken muss – aber da bleibe ich konsequent.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen