Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Tram zu Ikea?

Die Baselbieter Regierung will die Tramlinie 14 verlängern. Künftig könnte das Tram durch das Gewerbegebiet Grüssen fahren.

Erhält das Grüssen-Center (rechts) in Zukunft eine eigene Tramhaltestelle?
Erhält das Grüssen-Center (rechts) in Zukunft eine eigene Tramhaltestelle?
Lucian Hunziker

Für die Verlängerung der Tramlinie 14 von Pratteln nach Salina Raurica legt die Baselbieter Regierung eine neue Linienführung vor: Das Tram soll dereinst zentral durch das von Einkaufszentren geprägte Gebiet Grüssen in Pratteln führen.

Als neuer Endpunkt der Verlängerung ist die heutige Kreuzung von Rheinstrasse und Frenkendörferstrasse vorgesehen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Ursprünglich war geplant, die Linie 14 von der heutigen Endstation in Pratteln bis zum neuen S-Bahn-Haltepunkt Pratteln Salina Raurica im Gebiet Längi zu verlängern.

Attraktivere Linienführung

Für diese Linienführung wurde bereits ein Tramkorridor in den Baselbieter Richtplan aufgenommen. Eine Machbarkeitsstudie hat nun jedoch gezeigt, dass diese Lösung nicht optimal ist. Von der neuen Variante verspricht sich die Regierung mehr Attraktivität und damit mehr Fahrgäste.

Für die neue Linienführung braucht es allerdings eine Anpassung des Richtplans und damit auch einen Landratsbeschluss. Die Regierung schickt nun ihren Vorschlag ins Mitwirkungsverfahren. Es beginnt am 23. Mai und dauert bis 20. Juni.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch