ABO+

Mit Asthaufen gegen den Artenverlust

Bauern wirtschaften nicht ohne Rücksicht auf Tiere und Pflanzen. Ein Augenschein im Baselbiet zeigt, dass die Landwirtschaft weitreichende Massnahmen zum Erhalt der Biodiversität ergriffen hat.

Hecke, Steinhaufen, Schürfflächen und Asthaufen tragen dazu bei, einheimischen Pflanzen und Tieren einen geeigneten Lebensraum zu bieten. Foto: Nicole Pont

Hecke, Steinhaufen, Schürfflächen und Asthaufen tragen dazu bei, einheimischen Pflanzen und Tieren einen geeigneten Lebensraum zu bieten. Foto: Nicole Pont

Alarm. Das hat der Weltbiodiversitätsrat im letzten Mai geschlagen. Die Artenvielfalt nehme dramatisch ab, schrieb er in einem Bericht. Bis zu eine Million von insgesamt etwa acht Millionen Tier- und Pflanzenarten seien vom Aussterben bedroht. Der Niedergang der Natur habe ein solches Ausmass erreicht, dass schwerwiegende Folgen für die Menschen wahrscheinlich seien.

Basler Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt