Zum Hauptinhalt springen

Lkw auf Abwegen verursacht A2-Komplettsperrung

Weil der Lenker eines italienischen Sattelschleppers sein Gefährt nicht im Griff hatte, kam es am Mittwochabend auf der Autobahn A2 bei Sissach zu einem Unfall mit einem Verletzten.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Baselbieter Polizei geriet der Lenker des Sattelschleppers für einen Moment zu weit nach rechts ins angrenzende Wiesbord. Dadurch geriet der Lkw ins Schleudern und kam quer zur Fahrbahn ins Rutschen. Dabei rammte der Lastwagen ein in die gleiche Richtung fahrendes Auto am Heck und der Pkw kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer des Sattelschleppers wurde verletzt und musste durch ins Spital eingeliefert werden. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt.

Zum Unfall kam es kurz nach 19 Uhr zwischen den Anschlüssen Sissach und Diegten in Fahrtrichtung Bern/Luzern. Im Bereich dieses Autobahn-Abschnittes werden derzeit Bauarbeiten getätigt und der Verkehr wird im Gegenverkehr geführt.

Staus wegen komplizierter Bergung

Nach dem Unfall standen die Unfallfahrzeuge so ungünstig, dass eine mehrstündige Sperrung der A2 nötig war, um die komplizierten und aufwändigen Bergungs- und Aufräumarbeiten durchzuführen. Dadurch blieb die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Bern/Luzern bis gegen 23 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet.

Durch die mehrstündige Totalsperrung kam es zu verschiedenen Staus. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich gemäss Polizei jedoch in Grenzen. Zu Problemen kam es aber auch in Fahrtrichtung Basel, weil einer von zwei Fahrstreifen für die Bergungsarbeiten gesperrt werden musste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch