Zum Hauptinhalt springen

Liestal gegen Trinkwasser-Regionenverbund

Liestal soll nicht an den Trinkwasser-Regionenverbund von vier Gemeinden und der Hardwasser AG angeschlossen werden: Die Stimmberechtigten haben eine entsprechende Kreditvorlage von 1,2 Millionen Franken mit 1438 zu 919 Stimmen klar verworfen.

Mit dem Anschluss an den Regionenverbund 1-9-2 hätte die Liestaler Wasserversorgung neben den bestehenden Grundwasserfassungen weiter abgesichert werden sollen. Opposition dagegen war aber vor allem darum entstanden, weil im Wasser der ebenfalls angeschlossenen Hardwasser AG in den letzten Jahren Chemikalienspuren gefunden wurden.

Mehrheitlich dagegen war deshalb auch der Stadtrat, die Liestaler Exekutive. Seine ablehnenden Entscheide wurden von einer Mehrheit aus FDP, SVP und Mitteparteien im Einwohnerrat aber umgedreht. SP und Grüne ergriffen indes darauf das Behördenreferendum, sodass das Volk entscheiden musste. - Die Stimmbeteiligung betrug 28,7 Prozent.

SDA/jg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch