Landrat kürzt Beitrag an Volkshochschule

Baselland

Die Volkshochschule und Seniorenuniversität beider Basel (VHS BB) erhält ab 2018 weniger Geld vom Kanton Basel-Landschaft.

Der Landrat hat am Donnerstag einer Kürzung der Subvention um 100'000 Franken pro Jahr zugestimmt.

Der Entscheid fiel im Parlament im Rahmen der Erneuerung der Leistungsvereinbarung mit der Stiftung Volkshochschule und Seniorenuniversität beider Basel mit 65 zu 12 Stimmen bei 2 Enthaltungen. Einen Rückweisungsantrag hatte der SP hatte der Landrat zuvor abgelehnt.

Statt 743'000 Franken wie bisher lässt der Kanton Basel-Landschaft der VHS BB daher von 2018 bis 2020 nur noch 643'000 Franken zukommen. Die VHS BB will deshalb ihr Angebot im Landkanton reduzieren.

Die VHS BB führt pro Jahr rund 650 Kurse mit über 10'000 Teilnehmenden durch. Die jährlichen Kosten liegen im Bereich von 3,5 Millionen Franken. 63 Prozent davon kann die VHS BB selbst decken. Der Rest entfällt auf die Subventionen der öffentlichen Hand. Der Kanton Basel-Stadt zahlt 697'000 Franken pro Jahr.

amu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...