Zum Hauptinhalt springen

Landräte stehen hinter der Uni Basel

Von links bis rechts kritisiert man das Vorgehen der Baselbieter Regierung. Die 25 Millionen Franken weniger für die Uni wären am falschen Ort gespart.

Balanceakt: Wieviel weniger soll der Kanton Baselland an die Uni Basel beisteuern?
Balanceakt: Wieviel weniger soll der Kanton Baselland an die Uni Basel beisteuern?
Pierre Stoffel

Die Baselbieter Landräte sind sich einig: Das Sparpaket für die Universität werden sie so nicht akzeptieren. «Eine erstklassige Uni ist elementar wichtig für unsere Region», sagt FDP-Landrätin Marianne Hollinger.

25 Millionen will das Baselbiet weniger zahlen. Dabei kommt gut die Hälfte aller Studenten aus dem Halbkanton. Da die Trägerschaft partnerschaftlich geregelt ist, müsste auch die Stadt weniger bezahlen. Weil auch die Drittmittel sich an den Beiträgen der Träger orientieren, hätte die Uni rasch ein Finanzloch von 60 bis 100 Millionen. Das darf nicht sein, sagen jetzt unisono Landräte von links bis rechts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.