Zum Hauptinhalt springen

InterGGA in Verdacht auf Klau von Kundendaten

Gegen den Baselbieter Kabelnetzbetreiber wurde Strafanzeige eingereicht – durch den bisherigen Provider. Bei der InterGGA zeigt man sich irritiert.

Vom Telefon bis zum TV-Nutzer: Die InterGGA wird beschuldigt, Kundendaten gestohlen zu haben.
Vom Telefon bis zum TV-Nutzer: Die InterGGA wird beschuldigt, Kundendaten gestohlen zu haben.
Keystone

Jetzt wird es ungemütlich für den regionalen Kabelnetzbetreiber InterGGA: Der bisherige Provider Improware hat Strafanzeige eingereicht. Improware-CEO Sasha Gloor bestätigt entsprechende Recherchen der BaZ. Der Verdacht: Die InterGGA soll 18'000 Kundendaten geklaut haben. Dies ist kein Kavaliersdelikt, sondern wird mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.