Zum Hauptinhalt springen

In Hofstetten-Flüh patrouillieren Privatpolizisten

Im solothurnischen Leimental ist der Glaube geschwunden, dass die Polizei alleine Herr über die Einbrecher wird. Eine Gemeinde hat nun bereits die Konsequenzen gezogen.

Freund und Helfer: Im Kampf gegen Einbrecher trainieren Mitarbeiter des Unternehmens Silent Dog Security mit belgischen Schäferhunden.
Freund und Helfer: Im Kampf gegen Einbrecher trainieren Mitarbeiter des Unternehmens Silent Dog Security mit belgischen Schäferhunden.

Was die über 100 Teilnehmer einer Informationsverantaltung der Solothurner Kantonspolizei zur Einbruchs-Prävention am Donnerstagabend in der Turnhalle Flüh zu sehen bekamen, gibt keinen Anlass zur Hoffnung. Der Leiter Region Nord der Kantonspolizei Solothurn, Martin Husistein, legte eine Folie auf, die eine Karte der Nordwestschweiz zeigte. Immer dort, wo sich ein Einbruch ereignet hatte, wurde ein roter Punkt gesetzt. Als Folge davon waren die Stadt und nähere Agglomeration Basel nur noch als blutrote Fläche zu erkennen. Es gibt kaum mehr einen Strassenzug, wo die Einbrecher ihr Unwesen nicht schon getrieben hätten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.