Zum Hauptinhalt springen

Hundehalter drücken sich um Kurse

Wer sich einen neuen Hund zulegt, muss einen praktischen Hundekurs absolvieren. Nicht alle Gemeinden kontrollieren jedoch, ob sich die Hundebesitzer an die Vorschriften halten.

In einem vierstündigen Praxiskurs sollen sich Herrchen, Frauchen und Hund besser kennenlernen.
In einem vierstündigen Praxiskurs sollen sich Herrchen, Frauchen und Hund besser kennenlernen.
Keystone

Wer sich einen neuen Hund zulegt, muss einen praktischen Hundekurs absolvieren. Beim ersten Hund muss der Halter zuvor zusätzlich einen Theoriekurs besuchen. Diese Vorschrift trat vor ziemlich genau vier Jahren in Kraft. Auslöser war unter anderem ein tragischer Vorfall im Kanton Zürich, bei dem ein sechsjähriger Junge von drei Pitbulls totgebissen wurde. Anfang Jahr vermeldete das Bundesamt für Veterinärwesen jedoch, dass erst etwa die Hälfte aller neuen Hundebesitzer diesen obligatorischen Sachkundenachweises (SKN) erbracht hätten. Eine Umfrage in fünf Baselbieter Gemeinden und in Basel zeigt: Säumige Hundehalter müssen nicht überall mit der gleichen Kontrolle rechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.