Zum Hauptinhalt springen

Gysin reicht Initiative gegen Kantonsfusion ein

In Liestal ist am Montag die Regio-Kooperationsinitiative mit 1610 Unterschriften eingereicht worden. Das vom früheren Baselbieter FDP-Nationalrat Hans Rudolf Gysin lancierte Begehren stellt sich gegen eine Fusion der beiden Basel.

Für ein eigenständiges Baselbiet: Hans Rudolf Gysin, hier bei der H2-Eröffnungsfeier am 10. Dezember 2013.
Für ein eigenständiges Baselbiet: Hans Rudolf Gysin, hier bei der H2-Eröffnungsfeier am 10. Dezember 2013.
Nicole Pont

Die formulierte Verfassungsinitiative «Für eine wirkungsvolle Kooperation in der Region (Regio-Kooperationsinitiative)» will die Baselbieter Behörden dazu verpflichten, nicht nur mit Basel-Stadt, sondern mit allen Nordwestschweizer Kantonen eine intensivere Zusammenarbeit zu pflegen, wie das Komitee am Montag mitteilte.

Die Regio-Kooperationsinitiative war im August 2012 zusammen mit der Regio-Stärkungsinitiative nur wenige Wochen nach der Zusammenarbeits-Initiative lanciert worden - jene war in die Kritik geraten. Die beiden jüngeren Begehren enthalten im Wesentlichen in vorangegangenen Begehren noch gebündelte Forderungen separat. Gysins angekündigte Initiative machte in den letzten Monaten vor allem von sich reden, weil sie lange auf sich warten liess. Noch im August redeten Politiker teilweise von einer «Luftnummer».

Die Stärkungs-Initiative soll erst im Februar oder März 2014 eingereicht werden, wie ein Komitee-Sprecher auf Anfrage sagte. Man wolle erst beobachten, wie die Einreichung der Kooperationsinitiative kommentiert wird.

SDA/jg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch