Zum Hauptinhalt springen

Generationenwechsel der Strassenbeleuchtung

Ein gutes Dutzend Dörfer im Baselbiet haben das Quecksilber bereits aus ihren Strassenlampen verbannt. Und bald dürften weitere hinzukommen.

Die neuen LED-Lampen brauchen weniger Energie.
Die neuen LED-Lampen brauchen weniger Energie.

Das letzte Stündlein der Glühbirne hat bereits geschlagen. Bis 2015 sollen auch die grössten Energieschleudern in Strassenleuchten verschwinden. Das heisst: Ab 2015 sind keine Quecksilberdampflampen mehr im Handel erhältlich, wie sie bei Strassen- oder Sportplatzbeleuchtungen zum Einsatz kommen.

Bestehende Quecksilberdampflampen dürfen zwar weiter betrieben werden, doch gilt es vorzusorgen, damit es nicht dunkel bleibt, wenn künftig eine «Birne» aussteigt. Die Baselbieter Stromversorger, die mit dem Bau und Unterhalt der meisten Strassenleuchten im Kanton betraut sind, haben die Gemeinden bereits 2010 über das kommende Quecksilberdampflampen-Verbot orientiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.