Zum Hauptinhalt springen

Freude und Enttäuschung

Kaya Balmer überzeugte mit ihrem Aufrtitt die Jury bei «The Voice of Switzerland». Die Giebenacherin hat schon zuvor mehrere kleine Wettbewerbe gewonnen – und eine eigene CD aufgenommen. Trotzdem sieht sie sich in Zukunft nicht als berühmte Sängerin.

Es waren tolle und trotzdem sehr unangenehme Sekunden für Kaya Balmer. Da steht sie auf der Bühne der Castingshow «The Voice of Switzerland» und singt sich die Seele aus dem Leib. Die Augen des Publikums und alle Kameras sind auf sie gerichtet, nur von den Coaches dreht sich keiner um. Doch genau das müssten sie tun, damit Kaya im Rennen bleibt. «Ich war mega nervös. Obwohl ich es genossen habe, wie das Publikum mitgegangen ist, habe ich mich immer wieder gefragt: ‹Dreht sich jemand um? Weshalb dreht sich niemand um?›», erinnert sich die 21-Jährige aus Giebenach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.