Feuerverbot wegen Waldbrandgefahr

Die Kantone Baselland und Basel-Stadt haben ein Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe erlassen. Wegen der anhaltenden Trockenheit und der Hitze sei die Waldbrandgefahr gross.

Ende Feuer: Wegen der Hitzewelle darf im Wald derzeit nicht mehr gegrillt werden.

Ende Feuer: Wegen der Hitzewelle darf im Wald derzeit nicht mehr gegrillt werden.

(Bild: Keystone)

Die Wettersituation werde sich auch in den nächsten Tagen nicht wesentlich ändern, heisst es in Mitteilungen des Kantonalen Krisenstabs Baselland und des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt von Basel-Stadt. Bise und das Fehlen von Niederschlägen sorgten zusätzlich zur Austrocknung der Böden und höherem Funkenflugrisiko.

In beiden Kantonen verboten wird daher ab sofort, im Wald und an den Waldrändern Feuer zu entfachen. Das gilt auch für eingerichtete Feuerstellen oder mitgebrachte Grills. Brennende Zigaretten, andere Raucherwaren oder Zündhölzer dürfen nicht weggeworfen werden.

Beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern muss zudem ein Mindestabstand zum Wald von 200 Metern eingehalten werden. Verboten ist auch das Steigenlassen gekaufter oder selbstgebastelter Heissluftballone oder Himmelslaternen.

amu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt