Zum Hauptinhalt springen

Erweiterte Schutzzonen sollen ausreichend Trinkwasser sicherstellen

Die Umweltschutz- und Energiekommission sorgt sich um die Wasserversorgung im Landkanton.

Thomas Dähler
Im Baselbiet gibt es kein Übermass an Wasservorräten. (Symbolbild)
Im Baselbiet gibt es kein Übermass an Wasservorräten. (Symbolbild)
Urs Jaudas

Die Baselbieter Gemeinden müssen ihre Grundwasserschutzzonen erweitern und die Wasserversorgung besser vernetzen, wollen sie künftig Engpässe vermeiden. Auch sind besondere Anstrengungen nötig, um den Umgang mit Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft zu verbessern, wie dies der Aktionsplan des Bundes vorgibt. Die Umweltschutz- und Energiekommission hat zwei Vorstösse aus dem Landrat behandelt und abgeschrieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen