Zum Hauptinhalt springen

Erheblich tiefere Gewinnsteuern

Bei der Unternehmenssteuerreform III verfolgt der Kanton Baselland eine forsche Strategie.

In der Offensive. Finanzdirektor Anton Lauber will den Unternehmensstandort Baselland strategisch besser platzieren.
In der Offensive. Finanzdirektor Anton Lauber will den Unternehmensstandort Baselland strategisch besser platzieren.
Florian Bärtschiger

14 Prozent Gewinnsteuern sollen Unternehmen im Baselbiet künftig insgesamt bezahlen müssen. Der Kanton Baselland hat gestern die von der Regierung beschlossenen Eckpfeiler der Unternehmenssteuerreform III bekannt gegeben. Damit schafft sich das Baselbiet im interkantonalen Vergleich eine günstige Ausgangslage bei den Bemühungen, die Unternehmen im Zuge der Umgestaltung der Besteuerung bei der Stange zu halten. Ausgelöst haben die Umgestaltung die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und die in der G-20 organisierten führenden Wirtschaftsnationen der Welt. Sie tolerieren die privilegierte Besteuerung der Holdings, der Domizilgesellschaften und der gemischten Gesellschaften in der Schweiz nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.